Der Beschluss der Bauministerkonferenz "die einseitige Ausrichtung an der Gebäudedämmung aufzugeben" ist ein Skandal.

Die Grünen wollen künftig lernen, bei amtierenden Fachministern jeglicher demokratischer Partei verlagen wir ein Mindestmaß an Wissen.

Bundesbauministerkonferenz im Vorjahr 2020

Es ist kaum zu ertragen aber es ist die Wahrheit.

Bei ihrer virtuellen Zusammenkunft am 18. und 19. November 2021 zur 138. Bauministerkonferenz sprachen sich die Bauminister unter anderem dafür aus, „die einseitige Ausrichtung an der Gebäudedämmung aufzugeben“.

"Das ist wie Skifahren in Badekleidung, außerdem gilt die Physik auch für die, die sie nicht verstehen." gibt unser Geschäftsführer Franz Freundorfer bestürzt von sich.

Man könnte glatt glauben es wären nicht ein Treffen von Landesbauministern, sondern ein Treffen der Gebietsleiter von Dakin, Buderus, Nilan. Vaillant oder Waterkotte.

Der mit Steuergeldern geförderte Einbau von Luft-Luft-Wärmepumpen führt in unsanierten Gebäuden nicht selten zu 1,5 bis zweifachen Heizkosten. Der Applaus zu diesem skandalösen Beschluss vom Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen GdW ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, wer die Heizkosten bezahlt.

Unsere Baufachminister: innen begründen ihren Beschlussteil zur Gebäudedämmung mit dem Satz: "Man müsse die Wärmewende nun mal sozial austariert umsetzen ..."

Das Fachmagazin GEB Gebäudeeergieberater berichtet ausführlich.

Das seit 1948 bestehende jährliche Treffen sollte man im neuen Bundesbauministerium durchaus neu aufstellen.